Überarbeitete Leitlinie der ZZQ

Das Zentrum Zahnärztliche Qualität (ZZQ) hat Ende Januar eine überarbeitete Version der Leitlinie „Operative Entfernung von Weisheitszähnen“ ins Netz gestellt. Diese soll Zahnärzte, Zahnärzte für Oralchirurgie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen und Patienten in der differentialtherapeutischen Entscheidung zwischen dem Belassen und dem Entfernen von Weisheitszähnen unterstützen. Die Aktualisierung der Leitlinie wurde im Auftrag der DGZMK und des ZZQ von Prof. Dr. Dr. Martin Kunkel durchgeführt und in strukturierten Konsensusverfahren mit Fachgesellschaften und Verbänden abgestimmt. Es stehen drei verschiedene Fassungen zur Verfügung:

  • Kurzversion für Zahnärzte
  • Langversion für Zahnärzte
  • Patienteninformation

ZZQ: „Leitlinien sind systematisch entwickelte Entscheidungshilfen für angemessene ärztliche bzw. zahnärztliche Vorgehensweisen bei Präventionsmaßnahmen und speziellen gesundheitlichen Problemen. Sie stellen einen durch definiertes, transparent gemachtes Vorgehen erzielten Konsens mehrerer Experten aus verschiedenen Fachbereichen und/oder Arbeitsgruppen dar.

Leitlinien sind für Zahnärzte rechtlich nicht bindend und haben daher weder haftungsbegründende noch haftungsbefreiende Wirkung. Sie sind Orientierungshilfen im Sinne von „Handlungs- und Entscheidungs-korridoren“ und sie sind Instrumente der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements. Sie sollen Behandlungsrisiken minimieren und zu einer wissenschaftlich begründeten, ärztlichen Vorgehensweise motivieren und zugleich die Bedürfnisse und Einstellungen der Patienten berücksichtigen….“

Quellen: ZZQ; zm online am 13. Februar 2013

(Die Veröffentlichung dieses Artikels erfolgt mit freundlicher Genehmigung von © www.adp-medien.de.)